Skip to main content
Pferdedecke Vergleich und Test

Pferdedecken zum Schutz und für die Gesundheit

 

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich über ein Thema schreiben was mich selbst sehr oft beschäftigt und auch sehr vielfältig ist:

Das richtige Eindecken meines Pferdes

Vorab möchte ich sagen, dass ich mich hauptsächlich auf geschorene Pferde beziehe, aufgrund der Thermoregulation der Pferde. Ein Thema über das jeder Pferdefreund Bescheid wissen sollte. Wenn du etwas darüber erfahren möchtest, dann schau doch mal bei mir unter Pferdegesundheit ,,Die Thermoregulation bei Pferden” nach.

Ihr habt bestimmt auch schon oft überlegt, was denn die richtige Decke für euer Pferd ist und vor allem wann der richtige Zeitpunkt ist die Decke zu wechseln.

Bei solch einem breiten und vielfältigen Angebot wie es auf dem Markt herrscht, kann man schnell mal unsicher werden und den Überblick verlieren.

 

Beispiel Abschwitzdecke

Typen von Pferdedecken

Man unterscheidet zwischen Material, Stalldecken, Weidedecken, Regendecken, Übergangsdecken, Unterdecken, Decken mit Abschwitzfunktion, Fliegendecken, Ekzemerdecken und und und…

Zu der Abschwitzdecke, die eine sehr wichtige Funktion hat, könnt ihr nochmal einen eigene Artikel lesen unter der Kategorie Pferd ,,Wie wichtig ist die Abschwitzdecke?”

Außerdem gibt es ungefütterte und gefütterte Decken, die dann jeweils eine Füllung von 100 g, 200 g, 300 g, 400 g oder mehr haben.

Achtet auch darauf, ob eine Decke wasserdicht ist oder nicht.

 

Auswahl und Vergleich von Pferdedecken für verschiedene Zwecke

Pferdedecken, Abschwitzdecken, Weidedecken, Stalldecken, Regendecken, Thermodecken für das Pferd

 

Im Frühjahr und Herbst, also den Monaten mit starkem Niederschlag, empfiehlt sich eine einfache  Regendecke, wenn mein Pferd keine Möglichkeit hat sich unterzustellen.

In den kalten Wintermonaten sollte man auf gefütterte Decken zurück greifen. Je nach Temperatur sollte hier unterschiedlich gewählt werden.

Bei einer Temperaturen über 4 Grad kann eine 100 g oder 200 g Decke noch völlig ausreichend sein.

Fallen die Temperaturen aber sollte man auf eine 300 g Decke zurück greifen. Wenn die Temperaturen
– 10 Grad oder sogar kälter erreichen kann auch auf eine 400 g Decke zurück gegriffen werden.

Es gibt auch 600 – 800 g Decken für stark frierende Pferde. Hier besteht aber die Gefahr, dass die Pferde stark beginnen zu schwitzen. Werden sie dann feucht bei kalten Temperaturen besteht die Gefahr einer Erkältung.

Werbung


 

 

Jedes Pferd ist individuell

Wichtig ist auch, dass ihr euer Pferd beobachten und einschätzen könnt. Wie bei den Menschen nehmen Pferde Temperaturen unterschiedlich wahr. So sollte bei jedem Pferd individuell ausgewählt werden.

Ob eine Decke richtig ausgewählt wurde könnt ihr auch beobachten, denn euer Pferd verrät es euch. Bei zu dicken Decken fängt das Pferd an zu schwitzen ( über Tag sollte man sich bei Sonne oder steigenden Temperaturen auch überlegen die Decke zu wechseln ).

Friert das Pferd stellt es seine Haare auf oder beginnt sogar zu zittern. Außerdem können Anzeichen wie das Aufscheuern der Brust hinweise darauf sein, dass euer Pferd einen zusätzlichen Schutz braucht, wegen empfindlicher Haut. Es kann in diesem Fall aber auch sein, dass die Decke nicht richtig passt.

Beispiel Winterdecke

Pferdedecke mit Halsteil?

Viele Decken werden auch mit Halsteil angeboten. Hier sollte auch die Individualität des Pferdes berücksichtigt werden. Friert das Pferd stark, neigt es zu Entzündungen im Hals oder Kehlkopf sollte über ein Halsteil nachgedacht  werden.

Grundsätzlich sind Halsteile aber nicht unbedingt nötig, da die Pferde am Hals gut bemuskelt sind und sich dort keine sensiblen Organe, wie z.B die Nieren, befinden. Wird es dem Pferd unter seiner Decke außerdem mal zu warm, kann es die Temperatur über einen freiliegenden Hals regulieren.

Achtet außerdem darauf, dass die Schnallen der Decke nicht scharfkantig sind, damit euer Pferd sich nicht verletzen kann. Hauptsächlich sollten die Bauchgurte auch über Kreuz verschnallt werden , um optimalen Schutz vor Kälte zu gewährleisten.

 

Die richtige Größe

Besonders wichtig ist auch die richtige Größe. Diese kann selbst ermittelt werden.

Es wird von Mitte der Brust bis zur Mitte des Schweifes gemessen. Hierzu kann ein Maßband oder eine Schnur verwendet werden. Von den Händlern werden Decken  meistens in 10 cm Abschnitten angeboten. Zum Beispiel 145 cm, 155 cm, 165 cm u.s.w.

Hier nochmal die wichtigsten Punkte auf die ihr achten solltet zusammengefasst :

  • Größe
  • Passform (Scheuert die Decke? Brauche ich einen Schutz? )
  • Material
  • Wasserdicht oder nicht?
  • Steht mein Pferd im Offenstall, in der Box oder auf der Weide?
  • Die richtige Fütterung der Decke je nach Temperatur
  • Individualität des Pferdes bei Wahrnehmung der Temperatur
  • Die Körpersprache meines Pferdes. Ist das die richtige Decke?

 

Beispiel Unterdecke

 

Meine Methode für die richtige Pferdedecke

Je nach Temperatur versuche ich die Decke so oft wie möglich anzupassen, um meiner Stute die bestmögliche Bewegungsfreiheit und Regulation der Temperatur gewährleisten zu können.

Bei Temperaturen über 4 Grad ziehe ich eine 100 g Decke über.

Sind die Temperaturen niedriger als 4 Grad Celsius trägt sie eine 300 g Decke.

Ist es sehr sonnig und dazu auch nicht windig trägt sie im Winter bei Temperaturen über 4 Grad vielleicht auch mal gar keine Decke, um die Sonne und die Bewegungsfreiheit richtig genießen zu können. Im Winter steht sie in einem Offenstall, sonst Tag und Nacht auf der Weide. Hier trägt sie bei starkem Niederschlag eine Regendecke im Frühjahr und Herbst.

Im Sommer trägt sie gar keine Decke.

Außerdem trägt sie im Winter einen Brustschutz, da sie sehr empfindliche Haut hat, die durch die Decke schnell aufscheuert. Luna ist außerdem geschoren, da sie bei dem fast täglichen Training immer sehr stark schwitzt und auch nachschwitzt. (Wenn dich Schwitzen und die gesundheitlichen Probleme die damit einhergehen können auch interessiert, schau doch bei meinem Artikel ,,Ist Schwitzen beim Pferd gesund?” unter Pferdegesundheit nach ).

Wenn ihr Wünsche, Anregungen, Kritik oder Ergänzungen habt, würde ich mich sehr freuen wenn ihr schreibt und mir von euren eigenen Erfahrungen berichtet. Schreibt mir auch gerne wenn ich auf bestimmte Punkte noch stärker eingehen soll oder wenn ihr ein anderes Thema habt, dass ihr gerne besprechen würdet.

 

Werbung


 

Wie kann ich Pferdedecken waschen?

Du kannst und sollst Dein Pferdedecke regelmäßig waschen, schliesslich schwitzt Dein Pferd und die Decke wird mit der Zeit dreckig.

Vor dem Waschen solltest Du Deine Pferdedecke von grobem Schmutz, Haaren, Stroh etc. befreien, damit Deine Waschmaschine nicht verstopft.

Verschlüsse und Klettverbindungen vor dem Waschen schliessen.

Es gibt Spezialwaschmittel für Pferdedecken. Dieses Waschmittel verbindet, daß die Imprägnierung der Pferdedecke beschädigt wird zum Beispiel*:

Ich selbst verwende für meine nicht imprägnierten Pferdedecken immer gutes Feinwaschmittel und höchstens 30°C. Ich habe aber auch keine sehr teuren Decken.

Nach dem Waschen nicht oder nur sehr schonend schleudern ( < 400 Umdrehungen ) und auf der Leine trocknen lassen.

Beispiel für eine Weidedecke (etwas teurer aber ein Spitzenprodukt)

Super Bewertungen Horseware Amigo Bravo 12 Turnout 100g – Purple/Navy, Groesse:125

112,95 € 131,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Wer repariert Pferdedecken?

Ich habe meine Pferdedecken schon im Nachbarort zur Schneiderin gegeben und dort reparieren lassen.
Es gibt auch im Internet Serviceanbieter für die Reparatur von Pferdedecken. Zum Beispiel habe ich das hier im Internet gefunden: Reparaturservice Pferdedecken

Was kostet ein Pferdedecke?

Eine gute Regendecke bekommst Du schon um die 20 Euro. Der Preis kann bis zu 200 Euro gehen für sehr gut verarbeitete und sehr haltbare Weidedecken.

Fazit

Die perfekte Pferdedecke ist immer abhängig von den klimatischen Bedingungen, der Jahreszeit und der Unterbringung des Pferdes.

Es gibt eine große Auswahl an Pferdedecken für jeden erdenklichen Zweck. Spezielle Pferdedecken für den Transport oder auch Thermodecken mit eingebauter Heizfunktion für kranke Pferde.

In meinem kleinen Ratgeber zeige ich Dir die wichtigsten Typen und gebe Unterstützung bei der Auswahl. Alle Pferdedecken hier zu besprechen ist aufgrund des riesigen Angebots nicht möglich. Ich würde mich über jedes Feedback und über Deine Erfahrungen mit Pferdedecken freuen. Welche Decke besitzt Du und wo hast Du sie erworben?